Unsere Themen

Soziales

Hier finden Sie alle Infos zum Thema „Soziales”. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Stöbern und Informieren.

Sollten Sie Fragen haben, schicken Sie uns einfach eine Email.
buero@spdfraktion-wandsbek.de

Mittwoch, 09. August 2017

Wandsbek profitiert – Verwendung der Mittel aus dem Quartiersfonds beschlossen

Mit der Bürgerschaftsdrucksache 21/2550 wurde der Quartiersfonds für die Bezirke aufgestockt, um zusätzliche Maßnahmen für eine gelingende Integration von Flüchtlingen zu finanzieren. Dabei sollte insbesondere die soziale Infrastruktur in den Quartieren der Unterbringung mit der Perspektive Wohnen gefördert werden, dazu hat der Hauptausschuss in einer Sondersitzung die nötigen Beschlüsse gefasst.

Mittwoch, 25. Januar 2017

Integrierte Sozialraumplanung für den Bezirk Wandsbek

Für die Sitzung der Bezirksversammlung am 26. Januar hat die Wandsbeker rot-grüne Koalition einen Antrag vorbereitet, der einen Weg aufzeigt wie die Mittel zur Unterstützung der sozialen Infrastruktur innerhalb des Bezirkes möglichst zielgerichtet dort hingelenkt werden können, wo die Bedarfe für eine Integration der in Wandsbek lebenden Flüchtlinge am größten sind.

Freitag, 15. Juli 2016

Integration von Flüchtlingen in Wandsbek auf gutem Weg

Die Fraktionen von SPD und Grünen in der Bürgerschaft haben sich mit der Volksinitiative „Hamburg für gute Integration“ auf einen Konsens zur Flüchtlingsunterbringung und Integration geeinigt. Auch für Standorte im Alstertal und in den Walddörfern konnten mit den örtlichen Initiativen, die das Wandsbeker Bürgerbegehren tragen, Einigungen gefunden werden. Für Poppenbüttel und Lemsahl-Mellingstedt wird es nun Bürgerverträge geben, für Hummelsbüttel eine politische Selbstverpflichtung der Koalition. Vorausgegangen waren diesen Einigungen monatelange Gespräche auf lokaler Ebene unter Beteiligung der Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Blömeke und Andreas Dressel, sowie Anja Quast (SPD) und Dennis Paustian-Döscher (Die Grünen) von der Koalition in der Bezirksversammlung.

Donnerstag, 16. Juni 2016

Einrichtungen mit schlechterem Standard beim Abbau von Kapazitäten zuerst berücksichtigen

Der Senat arbeitet zur Zeit daran, die Kapazitäten in den Erstaufnahmeeinrichtungen an die veränderte Zahl der in Hamburg ankommenden Flüchtlinge anzupassen. Anja Quast, die Vorsitzende der SPD-Bezirksfraktion: „Besonders wichtig ist es uns, dass bei einer Reduzierung der Kapazitäten diejenigen Einrichtungen als erstes geschlossen werden, die für ihre Bewohner den schlechtesten Standard bieten, das betrifft im Bezirk Wandsbek die Einrichtung im Jenfelder Moorpark und auf dem Ohlstedter Platz.“

designstudio berlin · webdesign corporate design foto | Sibylle Bauhaus · Grafik-Design + Illustration made in Hamburg.