Wandsbek Aktuell

Hier finden Sie alle Infos zum Thema „Wandsbek Aktuell”. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Stöbern und Informieren.

Sollten Sie Fragen haben, schicken Sie uns einfach eine Email.
buero@spdfraktion-wandsbek.de

Montag, 13. Mai 2019

Feldmark am Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald langfristig sichern

Keine Schnellschüsse zum Bebauungsplan Wohldorf-Ohlstedt 13

Angesichts des von der CDU zur Bezirksversammlung am 9. Mai kurzfristig als Tischvorlage eingebrachten Antrags „Feldmark am Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald zum Landschaftsschutzgebiet erklären und in den Biotopverbund aufnehmen“ erklärt die Wandsbeker SPD-Fraktionsvorsitzende Anja Quast: „Der Antrag zur Sicherung der Flächen weist zwar in die richtige Richtung, greift jedoch zu kurz. Nachdem der Bebauungsplan vom Verwaltungsgericht aufgehoben wurde, muss neben Fragen des Landschaftsschutzes auch geklärt werden, wie für die zwischenzeitlich entstandenen Neubauten im Plangebiet hinreichend Rechtssicherheit geschaffen werden kann. Der vorliegende CDU-Antrag ignoriert diese Frage vollkommen.“

Die Bezirksversammlung Wandsbek hatte den Antrag gestern mit ihrer rot-grünen Mehrheit in den Hauptausschuss am 20. Mai überwiesen, um bis dahin diese und andere planungsrechtliche Fragen klären zu können. Mit dem Urteil des Hamburgischen Oberverwaltungsgerichts vom 11. April 2019 war der CDU-Plan aus dem Jahr 2008 für unwirksam erklärt worden.

Anja Quast: „Wir freuen uns, dass der CDU-Plan für rund 200 Wohnungen im Landschaftsschutzgebiet Wohldorf-Ohlstedt, den die SPD in Wandsbek immer abgelehnt hat, nun vom Tisch ist und müssen jetzt prüfen, wie wir diese ökologisch wertvollen Flächen langfristig sichern können. Hierzu wollen wir uns die notwendige Zeit nehmen.“

Mittwoch, 24. April 2019

Neustart für den Spielplatz am Hallenbad Rahlstedt

In diesem Sommer tut sich etwas am Hallenbad Rahlstedt, der in die Jahre gekommene Spielplatz zieht auf ein benachbartes Grundstück und wird neu gestaltet. Micheal Ludwig-Kircher, Regionalsprecher Rahlstedt der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Wir freuen uns über die Frischekur für den Spielplatz, für die zur Zeit die Planungen laufen. Zum Ende der Sommerferien laden dann neue Spielgeräte hinter dem Hallenbad wieder zum Spielen ein.“

Der Bauspielplatz wird noch bis zu den Sommerferien auf der jetzigen Fläche in Betrieb sein und nach den Ferien als Waldspielplatz auf der neuen Fläche mit neuen Spielgeräten wieder öffnen. Im Anschluss beginnen die Bauarbeiten für das neue Ganzjahresfreibad am Hallenbad Rahlstedt. Nach dessen Fertigstellung kann das ganze Jahr über in den dann vier Becken zentral in Rahlstedt gebadet werden, denn auch das neue Außenbecken wird ganzjährig benutzbar sein.

Ludwig-Kircher weiter: „Im Zentrum von Rahlstedt entsteht ein modernes Ganzjahresfreibad, das mit Liegewiese und Wasserspielplatz ein attraktives Ziel für die Rahlstedterinnen und Rahlstedter sein wird.“

Nach dem modernisierten und erweiterten Hallenbad im letzten Jahr bekommt Rahlstedt dieses Jahr mit dem neuen Waldspielplatz eine neue Attraktion und nach Fertigstellung des Ganzjahresfreibades im Spätsommer 2020 noch eine weitere. Nach der Fertigstellung wird das neue Bad ganzjährig zum jetzigen Hallenbadpreis zu nutzen sein und in den Sommerferien sogar zum 50% günstigeren Eintrittspreis für reine Freibäder.

Montag, 15. April 2019

Ein weiteres Naturschutzgebiet für Wandsbek

Wir schützen Wandsbeks Grün. Gerade hat der Senat das 35. Hamburger Naturschutzgebiet ausgewiesen. Das Gebiet Duvenwischen liegt in Volksdorf und umfasst mehr als 43 Hektar – das entspricht 60 Fußballfeldern. Wir freuen uns, dass die Fläche, auf der eine große Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten anzufinden ist, den Biotopverbund in Wandsbek erweitert. Weitere drei Bereiche sollen demnächst als Naturschutzflächen ausgewiesen werden. Dann stehen knapp 15 % der Fläche des Bezirkes unter Naturschutz, dass ist 50 % mehr als hamburgweit.

Freitag, 12. April 2019

Gute Nachrichten für Farmsen

Gestern hat der Bundestag beschlossen, dass aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ rund vier Millionen Euro in die Sportinfrastruktur in Farmsen investiert werden. Zusätzlich zu den Bundesmitteln werden weitere rund fünf Millionen Euro in den Stadtteil fließen, so dass insgesamt neun Millionen Euro in Farmsener Sportanlagen investiert werden, um die Sportinfrastruktur von Farmsen zukunftsfest zu machen.

Die Fraktionsvorsitzende Anja Quast und Cem Berk, Fachsprecher Sport der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Das sind wirklich gute Nachrichten für Farmsen! Der Stadtteil wächst und mit den Bundesmitteln und der Hamburger Komplementärfinanzierung können wichtige Projekte realisiert werden. Regierungskoalition und Verwaltung haben in den vergangenen Wochen gemeinsam mit den Sportvereinen für die Bewilligung der Mittel gekämpft. Wir freuen uns sehr, dass es geklappt hat!“

Maryam Blumenthal, Fachsprecherin für Soziales und Sport der Wandsbeker GRÜNEN Fraktion: „Wir freuen uns, dass das Projekt ‚Farmsen bewegt‘ mit gut 4 Mio Euro aus Bundesmitteln bedacht wird. 5 Mio Euro müssen jetzt noch vom Hamburger Senat geschultert werden. Damit sollen Angebote der Sportinfrastruktur saniert und neu hergerichtet werden. So z.B das Vereinsheim des Farmsener Turnvereins, das Lehrschwimmbecken und der Sportplatz Berner Heerweg. Das sind gute Nachrichten für den Sport in dem stetig wachsenden Stadtteil.“

Der Farmsener Turnverein erhält ein neues Vereinsheim, die Drainage der Sportanlage am Berner Heerweg wird erneuert und der Rasenplatz in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Außerdem werden die Umkleideräume des Lehrschwimmbeckens am Bramfelder Weg erneuert. Zusätzlich wird das Lehrschwimmbecken auf dem Gelände des Berufsförderungswerkes an der August-Krogmann-Straße durch einen Neubau ersetzt.

Durch die Zusammenarbeit von Bund, Stadt und Bezirk wird ein wichtiger Beitrag für die Entwicklung des Stadtteils geleistet, denn Sport hat einen großen Anteil an einem guten Miteinander im Stadtteil.

Berk und Blumethal sind sich einig: „Farmsen ist ein wachsender Stadtteil und mit der Zusage dieser Mittel wurde ein wichtiger Beitrag dazu geleistet, dass die soziale Infrastruktur mit dem Wachstum Schritt hält.“

designstudio berlin · webdesign corporate design foto | Sibylle Bauhaus · Grafik-Design + Illustration made in Hamburg.