Wandsbek Aktuell

Hier finden Sie alle Infos zum Thema „Wandsbek Aktuell”. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Stöbern und Informieren.

Sollten Sie Fragen haben, schicken Sie uns einfach eine Email.
buero@spdfraktion-wandsbek.de

Donnerstag, 26. September 2019

Wir schützen die Menschen vor Luxussanierung und Verdrängung

Soziale Erhaltungsverordnung für Eilbek kommt

Der Planungsausschuss der Wandsbeker Bezirksversammlung hat am 3. September beschlossen, dass eine soziale Erhaltungsverordnung für Eilbek erarbeitet werden soll. Mit einer solchen Verordnung sollen die rund 21.500 Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils vor einer Verdrängung und Mieterhöhungen geschützt werden.

 

Xavier Wasner, Fachsprecher Stadtplanung der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Eilbek ist durch seine innenstadtnahe Lage, die vielen kleinen Wohnungen und die gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr ein sehr nachgefragter Wohnstandort. Wir freuen uns sehr, dass für diesen Stadtteil die erste soziale Erhaltungsverordnung für Wandsbek erarbeitet wird, mit der die gewachsene Struktur der Eilbeker Bevölkerung erhalten werden soll.“

 

Schon seit dem Beschluss des Senates im vergangenen Oktober konnte das Bezirksamt Wandsbek Anträge z.B. für Abrissgenehmigungen oder umfangreiche Modernisierungen maximal für ein Jahr zurückstellen und die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnun-gen vorerst untersagen, um zu prüfen, welche Auswirkungen sie auf die Sozialstruktur des Stadtteiles haben könnten. Die vor dem endgültigen Erlass der Erhaltungsverordnung durchgeführte repräsentative Untersuchung hat nachgewiesen, dass für die Bewohnerinnen und Bewohner eine Gefahr besteht, verdrängt zu werden.

 

Wasner weiter: „Eine soziale Erhaltungsverordnung ist gerade für einen zunehmend beliebten Stadtteil wie Eilbek ein gutes Instrument, um dafür zu sorgen, dass die bisherige Bewohnerstruktur erhalten bleibt und Wohnraum nicht auf Kosten von Mietern zum Spekulationsobjekt von Investoren wird. Wir tun etwas gegen Gentrifizierung, bevor es zu spät ist!

 

Hintergrund:
Bislang gibt es in Hamburg elf Gebiete mit einer sozialen Erhaltungsverordnung, in denen rund 187.500 Einwohnerinnen und Einwohner vor Verdrängung durch Modernisierungen und Eigentumsumwandlungen geschützt sind. Die soziale Erhaltungsverordnung ist die einzige im Baugesetzbuch vorgesehene Möglichkeit, bauliche Maßnahmen hinsichtlich ihrer verdrängenden Wirkung zu bewerten und zu kontrollieren.

Freitag, 23. August 2019

Gute Nachrichten für Tonndorf

Bezirksversammlung stellt Mittel für das Stadtteilfest bereit

In der gestrigen Sitzung der Wandsbeker Bezirksversammlung wurde ein Sondermittelantrag des Vereins ELBSTERN Kinder-, Jugend- und Familienhilfe e.V. einstimmig beschlossen, der für die Durchführung eines Stadtteilfestes am 7. September in Tonndorf Mittel benötigt. Der Hauptausschuss hat am 12. August ebenfalls einstimmig beschlossen, dem Verein die beantragte Summe von 5.500 Euro zu bewilligen.

Cem Berk, Fachsprecher Haushalt der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Wir unterstützen den Verein sehr gern bei der Durchführung des Festes und haben als SPD-Fraktion für den Antrag gestimmt.“

Unter dem Motto „wir sind Tonndorf“ werden am 7. September von 13-18 Uhr im Küperstieg Mitmach- und Aktionsstände von Institutionen, Ladengeschäften und Trägern aufgebaut werden, an denen sich die Gäste informieren können. Zusätzlich gibt es einen Bühnenprogramm, Aktivitäten für Kinder und kulinarische Köstlichkeiten.

Berk weiter: „Das Stadtteilfest soll ein Ort der Vernetzung und Begegnung sein, dafür stellen wir gern die erforderlichen Mittel bereit.“

Freitag, 23. August 2019

Unterstützung für das KulturWerk in Rahlstedt

Der Verein KulturWerk Rahlstedt e.V. hat zwei Sondermittelanträge an die Wandsbeker Bezirksversammlung gerichtet, die auf der gestrigen Sitzung einstimmig beschlossen wurden. Seit 2016 nutzt der Verein ein Ladengeschäft im Boizenburger Weg 7 und hat wie in den vorangegangenen Jahren einen Mietkostenzuschuss beantragt.

Cem Berk, stellvertretender Vorsitzender der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Die angemieteten Räume sind Ort der kulturellen Begegnung im Zentrum Rahlstedts und stehen für Treffen und kleine Veranstaltungen zur Verfügung. Damit hat der große Stadtteil Rahlstedt eine kulturelle Anlaufstelle, bis ein geeigneter Ort und Träger für ein Kulturzentrum gefunden ist.“

Der Verein hatte die Anträge schon für Sitzung der Bezirksversammlung am 9. Mai gestellt, dort wurden sie auf die heutige Sitzung vertagt. Insgesamt beläuft sich die beantragte Summe auf rund 44.300,- Euro, um die bisher genutzten Räume auch 2020 weiter anmieten zu können.

Berk weiter: „Wir freuen uns, den Verein mit diesen Sondermitteln weiter unterstützen zu können, damit er auch in Zukunft kulturelle Angebote für den Stadtteil machen kann.

Montag, 05. August 2019

Die SPD-Fraktion trauert um ihr Mitglied Claudia Mahler

Die SPD-Politikerin Claudia Mahler ist im Alter von 60 Jahren viel zu früh verstorben, sie hinterlässt in der Wandsbeker Bezirkspolitik über alle Fraktionen hinweg eine große Lücke.

Claudia Mahler war von 2011 bis 2019 Mitglied der Bezirksversammlung Wandsbek, im Mai gerade in ihrem Wahlkreis Jenfeld, Tonndorf, Marienthal wiedergewählt. Seit 2014 war sie sozial- und bildungspolitische Sprecherin der Fraktion und Mitglied im Fraktionsvorstand.

Claudia Mahler war in verschiedenen Funktionen innerhalb der Hamburger SPD aktiv, zuletzt als Mitglied im Vorstand der SPD Jenfeld, im Vorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildung, im Kreisvorstand der SPD Wandsbek und im Vorstand der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik Hamburg e.V..

Mit Claudia Mahler verliert Wandsbek eine den Menschen zugewandte Politikerin, die sich mit viel Kraft und Herz für die Belange der Menschen aus ihrem Stadtteil und dem Bezirk Wandsbek engagiert hat.

Durch ihre positive und lebensbejahende Art ist es ihr leichtgefallen, Menschen für ihre Ziele zu begeistern. Ihr absolutes Herzensthema war die Bildungspolitik, ausgehend von ihrem langjährigen Engagement als Elternratsvorsitzende der Otto-Hahn-Schule in Jenfeld hat sie dieses Themenfeld auch im Rahmen ihres Mandates in der Bezirksversammlung und innerhalb der SPD vorangebracht.

Claudia Mahler wird uns sehr fehlen.

designstudio berlin · webdesign corporate design foto | Sibylle Bauhaus · Grafik-Design + Illustration made in Hamburg.